Bilder-Galerien: Amrum entdecken, Natur und noch mehr

Dünen, Heide, Wald, Odde, Wriakhörn-See, Kniephaken...

Amrum und seine Natur im Urlaub entdecken! Bilder vom größten Sandstrand, von den breitesten Dünen, von der schönsten Heide an der Nordseeküste und von der Insel mit dem meisten Wald, Amrum gehört neben Sylt und Föhr zu den drei nordfriesischen Inseln mit der höher gelegenen Geest in der Mitte der Insel. Die Geest ist aus Sandablagerungen während der Eiszeiten entstanden und wird wie die Norddorfer Marsch auch landwirtschaftlich genutzt. Im Westen befinden sich über die gesamte Länge die Dünen von Amrum und der breite Kniepsand. Nach Norden hin läuft das Dünengebiet zur Odde aus. Im Osten grenzt Amrum an das Wattenmeer. Neben Kniepsand, Wald, Dünen und Heide ist auf Amrum noch mehr zu entdecken: Im Süden gibt es in den Dünen-Tälern, am Süßwasser-See Wriakhörn und beim Kniephaken viel zu beobachten. Und neben dem Leuchtturm als eines der Wahreichen von Amrum stehen noch mehr Leuchtfeuer auf der Insel...

Die Dünen von Amrum

In den Dünen von Amrum zwischen Leuchtturm und dem Dünensee Wriakhörn verläuft ein Stück versandeter Bohlenweg, der noch begangen werden darf. Stellenweise ist der Weg mit Holzpflöcken markiert. Zwischendrin gibt es auch schöne Ausblicke auf den Kniepsand. Auf dem Weg Richtung Wriakhörn sind die verschiedenen Dünenarten sind gut erkennbar... Bilder-Galerie: die Dünen von Amrum

Dünen Amrum
Die Dünen auf Amrum beim Leuchtturm

Die Heide auf Amrum

Wenn im August die Heide auf Amrum blüht, beherrschen rosa/lila - Farbtöne die Insel. Typische Pflanzen der Heidelandschaft sind auf Amrum Heidekrautgewächse, Birken, die Kartoffelrose und Kiefern. Die Besenheide (Calluna vulgaris), auch Heidekraut genannt, ist die prägende Pflanzenart der Heidelandschaft... Bilder-Galerie: die Heide auf Amrum

Heide Blüte Amrum
Heideblüte auf Amrum bei Süddorf mit Blick zum Leuchtturm

Der Wald auf Amrum

Der Wald auf Amrum besteht überwiegend aus Kiefern und Birken. Besonders schön sind die Waldränder mit Übergang zur Heide. Der Amrumer Wald wurde ab 1948 auf Heideflächen angelegt. Bis dahin gab es nur einige kleinere Anpflanzungen um die Vogelkoje. Mit 180 Hektar Wald hat Amrum den größten Waldanteil aller Nordseeinseln... Bilder-Galerie: der Wald auf Amrum

Wald Amrum
Der Wald auf Amrum zwischen Norddorf und der Vogelkoje

Die Odde (Nordspitze) von Amrum

Der nördlichste Teil der Insel Amrum ist die Amrumer Odde. Sie liegt nordöstlich von Norddorf und ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Die Odde von Amrum ist etwa 150 bis 200 Meter breit und zwei Kilometer lang. Sie besteht überwiegend aus einem bis zu 24 Meter hohen Dünengürtel. Die Odde ist Naturschutzgebiet und dient zahlreichen Seevögeln als Nistplatz... Bilder-Galerie: die Odde (Nordspitze) von Amrum

Odde Nordspitze Amrum
Die Odde (Nordspitze) von Amrum mit Blick nach Föhr

Der Wriakhörn-See auf Amrum

Der Dünensee Wriakhörn auf Amrum ist ein Süßwassersee und Vogelparadies inmitten der Dünen im Süden Amrums. Er liegt zwischen Wittdün und den Dünen beim Leuchtturm und ist über schöne Bohlenwege zu erreichen... Bilder-Galerie: der Wriakhörn-See auf Amrum

Wriakhörn See Amrum
Blick auf den Wriakhörn-See im Süden von Amrum

Der Jungnamensand vor der Westküste von Amrum

Die Sandbank Jungnamensand ist ein sogenannter Hochsand, da das Gebiet gewöhnlich nicht überflutet wird. Der Jungnamensand liegt westlich vor Amrum. Die bei Hochwasser trockene Fläche ist Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und daher für Menschen gesperrt. Der Jungnamensand ist das Rückzugsgebiet für Kegelrobben, Seehunde und zahlreiche Vogelarten... Bilder-Galerie: der Jungnamensand vor Amrum

Jungnamensand Amrum
Der Jungnamensand mit Kegelrobben vor der Westküste von Amrum

Kniephaken vor Wittdün im Süden von Amrum

Vor Wittdün nimmt die südlichste Spitze des Kniepsands die Form eines Haken an, daher der Namen Kniephaken. Der Kniephaken und die dadurch gebildete Kniepbucht sind ein wichtiges als Vogelbrut- und Rastgebiet... Bilder-Galerie: der Kniephaken vor Wittdün

Kniephaken Wittdün Amrum
Der Kniephaken vor Witduen im Süden von Amrum

Die Dünen-Täler auf Amrum - Feuchtgebiete im Süden der Insel

In den Dünen von Amrum gibt es tieferliegende Dünen-Täler. Im Winter staut sich das Wasser in diesen abflusslosen Mulden und im Sommer trocknen sie wieder aus. Kleinflächig ist die Bildung von Mooren zu sehen. und stellenweise auch Moorwald... Bilder-Galerie: Die Dünen-Täler auf Amrum

Dünen-Täler Amrum
Die Dünen-Täler auf Amrum - Feuchtgebiete im Süden der Insel

Das Quermarkenfeuer auf Amrum

Das Quermarkenfeuer bei Norddorf ist der zweite "Leuchtturm" auf Amrum und liegt südwestlich von Norddorf am Ende eines der schönsten Bohlenwegs beginnend an der Vogelkoje. Das Leuchtfeuer wurde 1906 errichtet und dient als Leit- und Quermarkenfeuer... Bilder-Galerie: Der Kniephaken vor Witduen im Süden von Amrum

Quermarkenfeuer Amrum
Das Quermarkenfeuer auf Amrum südlich von Norddorf

Die Landwirtschaft auf Amrum

Auf der Insel Amrum gibt es nur noch wenig landwirtschaftliche Betriebe. Ackerbau und extensive Landwirtschaft herrschen vor. Landwirtschaft wird betrieben auf den Geestflächen östlich des Waldes sowie in den beiden Marschgebieten und teilweise auch am Rande der Salzwiesen... Bilder-Galerie: die Landwirtschaft auf Amrum

Landwirtschaft Amrum
Bild von der Getreideernte - Landwirtschaft bei Süddorf auf Amrum

Die Leuchtfeuer von Amrum

Auf Amrum gibt es mehrere Leuchtfeuer; das bekannteste und berühmteste Leuchtfeuer ist der Leuchtturm von Amrum. Der Leuchtturm ist das größte Leuchtfeuer an der Deutschen Nordseeküste. Zu den anderen Leuchtfeuern auf Amrum gehören das Quermarkenfeuer auf Amrum und das Leuchtfeuer bei Süddorf... Bilder-Galerie: die Leuchtfeuer von Amrum

Leuchtfeuer Amrum
ehemaliges Leuchtfeuer am Yachthafen von Wittdün auf Amrum

Seezeichen vor Amrum: Pricken und Tonnen

Rund um Amrum sind die verschiedensten Seezeichen zu entdecken. Auch wenn sie mit verschiedenen Formen und Farben auffallen, haben sie gleiche Funktion: Seezeichen sind sichtbare Markierungen, die als Navigationshilfen in der Schifffahrt dienen... Bilder-Galerie: Seezeichen rund um Amrum

Seezeichen Amrum
Pricken als Seezeichen im Wattenmeer vor der Nordspitze von Amrum, der Odde

Die Burg von Panscho am Kniepsand (bis 2017)

Panschos Burg ist Geschichte. Panschos Burg war eine ganz besondere Strandburg. Wenn man in den letzten Jahren am Kniepsand von Nebel nach Norddorf lief, konnte man eine Ansammlung von langen Stangen mit bunten Wimpeln, reflektierenden Bändern und Kugeln entdecken. Panschos Burg war 2011 noch nicht so gut zu entdecken, da lag die Burg noch versteckter in den Vordünen. Sie wurde gebaut von dem Berliner Künstler Otfried Schwarz ("Panscho"), der auch zeitweise auf Amrum gelebt hat... Bilder-Galerie: die Burg von Panscho am Kniepsand

Burg von Panscho am Kniepsand
Die ehemalige Burg von Panscho am Kniepsand

Winderosion am Kniepsand

Ein windstiller Tag auf Amrum ist selten. Je nach Windstärke und Windrichtung wirkt sich die Kraft des Windes unterschiedlich aus. Oft werden vom Wind in den bodennahen Schichten auch Sandkörner mittransportiert. Wie bei einem Sandstrahlgebläse ist Winderosion die Folge und durch den Wind wird die Oberfläche am Kniepsand geformt... Bilder-Galerie: Winderosion am Kniepsand

Winderosion am Kniepsand
Winderosion am Kniepsand: Muscheln leisten Widerstand

Sturmschäden 2013 im Wald auf Amrum

Der Wald von Amrum entlang des Dünengürtels vom Leuchtturm bis nach Norddorf war besonders von den extremen Stürmen "Christian" und "Xaver" im Oktober und Dezember 2013 betroffen. Dabei wurde Orkanstärke mit Windgeschwindigkeiten bis zu 180 km/h erreicht. Es gab enorme Schäden im Wald und beide Stürme hinterließen eine Spur der Verwüstung. Ein Sechstel des gesamten Waldbestandes auf Amrum war betroffen... Bilder-Galerie: Sturmschäden 2013 im Wald auf Amrum

Sturmschäden 2013 Wald Amrum
Sturmschäden 2013 im Wald am Dünenrand bei Süddorf auf Amrum

360 Grad Panorama-Bilder: Natur von Amrum und noch mehr entdecken

Eindrücke vom Urlaub auf Amrum in voller Breite. 360 Grad Panorama-Bilder und noch mehr Panoramen bieten den besten Überblick an den schönsten Orten der Insel.

360 Grad Panorama-Bilder Natur Amrum entdecken
360 Grad Panorama-Bilder: Natur von Amrum und noch mehr entdecken

Rechte an namentlich gekennzeichneten Bildern und Panoramabildern beim Autor Andreas Dölz. Zur korrekten Darstellung der Bildergalerien und des Bildwechsels ist die Aktivierung von Javascript im Browser erforderlich.

Einzelne Textpassagen auf dieser Website basieren auf dem Artikel Amrum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported.

Stand der inhaltlichen Bearbeitung: 6. Mai 2020