Der Wald auf Amrum: Schutz und Erholung

Der Amrumer Wald wurde ab 1948 auf Heideflächen angelegt. Mit 180 Hektar Wald und einem Flächenanteil von etwa 10% ist Amrum die waldreichste Nordseeinsel. Der zwischen 1950 und 1960 erstmals angepflanzte Nadelwald sollte als Holzlieferant aber auch zum Schutz des Landesinnern vor Wind und Sandflug dienen. Insbesondere die Schutzfunktion des Waldes hat sich auf Amrum hervorragend bewährt. An heißen Sommertagen laden schöne Waldwege zur Erholung ein und bieten sich an zum Radfahren im Schatten.

Wald auf Amrum Bild02
Kiefernwald südlich von Norddorf auf dem Weg zur Vogelkoje von Amrum (Aufnahme von 2008)

Ein großes zusammenhängendes Waldgebiet liegt zwischen dem Leuchtturm und Norddorf. Die Pflege des Waldes liegt in der Zuständigkeit des Forstbetriebsverbands Amrum. Inzwischen finden auch Neuanpflanzungen von Laubbaumarten statt mit dem Ziel der standortgerechten Bestockung. Zwischen dem Nadel- bzw. Mischwald und den Dünen liegt im Westen von Amrum die Heide.

Wald auf Amrum Bild15
Radweg durch den Wald bei Süddorf auf Amrum (Aufnahme von 2011)

Schöne Radwege durch den Wald bis nach Norddorf

Besonders schön sind die Waldränder mit Übergang zur Heide mit Kiefern und Birken. Durch den Wald von Amrum gibt es sehr schöne Radwege, im Westen der Insel verläuft vom Leuchtturm bis nach Norddorf ein durchgehender Radweg mit Abzweigung zur Vogelkoje.

Wald auf Amrum Bild13
Waldrand bei Süddorf mit Übergang zu den Heideflächen

Der Radweg durch den Wald nördlich vom Leuchtturm ist sowohl bei stürmischem Wetter als auch bei heißem Sommerwetter ein Genuss und man radelt nicht nur durch Kiefern- und Mischwald, sondern kommt auch an ausgedehnten Heideflächen vorbei. Zur Vogelkoje führen schöne Radwege von Norddorf und von Nebel aus. Ein weiteres Waldgebiet liegt zwischen dem Campingplatz bei Wittdün und Steenodde an der Watt-Seite von Amrum

Oktober und Dezember 2013: Schwere Sturmschäden im Wald

Im Oktober und im Dezember 2013 richteten dar Orkan "Christian" und "Xaver" mit Orkanböen bis zu 170 Stundenkilometer schwere Schäden im Wald von Amrum an, zunächst im Süden der Insel und dann auch im Norden. Wo früher ein dichter Kiefernwald mit Unterholz war, standen bei Süddorf danach entlang des Dünengürtels nur noch einzelne Bäume.

Wald auf Amrum Bild24
Aufnahme von 2007: Blick vom Leuchtturm auf den Wald bei Süddorf

In der Folge mussten fast 25% des Amrumer Waldes neu aufgeforstet werden. Da der bisherige Wald hauptsächlich aus Nadelbäumen besteht, wurden größtenteils Laubbäume neu angepflanzt, um eine bessere Durchmischung zu bekommen. Da Laubbäume im Winter nur wenig Windschutz bieten werden besonders am Dünengürtel im Westen von Amrum auch wieder Nadelhölzer bevorzugt.

Wald auf Amrum Bild25
Aufnahme von 2018: Sturmschäden und Wiederaufforstung im Wald bei Süddorf

Galerie: Der Wald auf Amrum (25 Bilder)

Mit dem Fahrrad durch den Wald von Norddorf zur Vogelkoje

Video von 2008, Videoauflösung: 540p (720x540, 30fps)