Wattwanderung von Amrum zur Kormoran-Insel und nach Föhr

Die Kormoran-Insel gehört zu den Sandinseln in der Nordsee, die sich erst in den letzten Jahren entwickelt haben. Sie ist durch veränderte Strömungsverläufe im Watt zwischen Föhr und Sylt entstanden und liegt rund 4 Kilometer vor dem Dunsumer Deich zwischen Amrum, Sylt und Föhr. Der Sand stammt vermutlich von der Südspitze von Sylt. Die Kormoran-Insel profitiert damit vom Landverlust der Hörnumer Odde.
Wattwanderungen zur Kormoran-Insel werden erst seit einigen Jahren angeboten. Wer eine Wattwanderung zur Kormoran-Insel plant, meldet sich am besten telefonisch bei den Wattführern. Termine stehen im Veranstaltungskalender der Amrum-Touristik oder in der aktuellen Ausgabe von AMRUM aktuell (wöchentlicher Amrumer Veranstaltungskalender mit dem aktuellen Ausflugs- und Kinoprogramm). Diese Tour wird z.B. auch von Nationalpark Wattführer Dark Blome (www.der-inselläufer.de/wattwanderungen-zur-kormoraninsel/) mit einer kleinen Gruppe bei gutem Wetter durchgeführt. Die Wattwanderung ist unbedingt empfehlenswert und für jeden interessant, der die Wattwanderung auf der direkten Route zwischen Amrum und Föhr bereits kennt.

Kormoran-Insel Wattwanderung Amrum Föhr Norddorf Amrum Bild4
Die Wattwanderung zur Kormoran-Insel beginnt an der Odde von Amrum

Die etwa 14 km lange Tour beginnt in Norddorf. Nach dem Weg durch die Norddorfer Marsch geht es bis zur Amrumer Odde am Ende des Bohlenwegs und nach kurzer Zeit wird wie bei der Wattwanderung nach Föhr ein Priel durchquert, das so genannte "Mittelloch".

Kormoran-Insel Wattwanderung Amrum Föhr Norddorf Amrum Bild11
Durchquerung eines Priels auf der Wattwanderung zur Kormoran-insel

Nach der Durchquerung des Priels geht es zunächst auf dem Sandwatt in Richtung Utersum und der Strand von Föhr ist in Sicht. Zwischendurch gibt es natürlich auch von Nationalpark Wattführer Dark Blome den Wattwurm zu sehen. Die Route der Wattwanderung führt dann Richtung Norden durch die scheinbar endlose Weite des Watts. Die Kormoran-Insel ist bald schon von weitem als schmales hellbraunes Band neben der Kulisse von Hörnum auf Sylt zu sehen.

Kormoran-Insel Wattwanderung Amrum Föhr Norddorf Amrum Bild17
Blick zur Kormoran-Insel zwischen Sylt und Föhr von Amrum kommend

Erst seit dem Jahr 2000 ist die Kormoran-Insel offiziell in den Seekarten verzeichnet. Die Kormoran-Insel wird naturschutzmäßig von Amrum aus betreut. Kormoran-Insel heißt sie, weil vermutlich bei der Namensfindung Kormorane auf der Sandbank gesichtet wurden. Kormorane haben im Unterschied zu anderen Wasservögeln kein Fettgefieder und müssen nach dem Tauchen ihre Federn trocknen.

Kormoran-Insel Wattwanderung Amrum Föhr Norddorf Amrum Bild20
Das Ziel der Wattwanderung: die Kormoran-Insel vor Sylt zwischen Amrum und Föhr

Die Kormoran-Insel wird bei gewöhnlichem Hochwasser nicht mehr überflutet. Die Fläche der Kormoran-Insel ist in den letzten Jahren deutlichen Schwankungen unterworfen, auch Form und Lage verändert sich ständig. Während der Rast gibt es anschauliche Erläuterungen von Nationalpark Wattführer Dark Blome zum Entstehen von Ebbe und Flut.

Kormoran-Insel Wattwanderung Amrum Föhr Norddorf Amrum Bild23
Blick von der Kormoran-Insel zum Leichtturm von Hörnum auf sylt

Nach dem interessanten Aufenthalt auf der Kormoran-Insel geht es dann an rastenden Seehunden vorbei zurück Richtung Föhr. Ein besonders Erlebnis ist das schnelle Herannahen der Flut kurz bevor der Dunsumer Deich erreicht wird. Auf Föhr angekommen, bringt ein Bus die kleine Gruppe nach Wyk zur Fähre zurück nach Amrum.

Kormoran-Insel Wattwanderung Amrum Föhr Norddorf Amrum Bild26
Rastende Seehunde auf der Kormoran-Insel mit Blick nach Amrum

Bilder-Galerie von der Wattwanderung zur Kormoran-Insel

Bilder-Galerie mit 35 Bildern (zur korrekten Anzeige ist Java-Script erforderlich)

360 Grad Panorama auf der Kormoran-Insel

360 Grad Panorama auf der Kormoran-Insel mit Blick nach Hörnum auf Sylt, zur Westküste von Föhr und zur Nordspitze von Amrum, der Odde.

360 Grad Kormoraninsel Amrum
360 Grad Panorama auf der Kormoran-Insel (Größe: 17.841 x 2.378 Pixel)

Die Anzeige des Panoramas (Schwenken und Zoomen, Vollbildmodus) läßt sich steuern mit den bekannten Touch-Gesten oder mit den Steuerungsbuttons, die durch Auswahl des weißen Dreiecks am unteren linken Bildrand des Panoramabildes aufgerufen werden können (Java-Script im Browser erforderlich).