Vordünen am Kniepsand von Amrum

Primär- oder Vordünen liegen zwischen dem Uferbereich, an dem Material abgelagert wird (Spülsaum) und dem Dünengürtel.

Vordünen Kniepsand Strandhafer Amrum Bild02
Strandhafer als typische Pflanze der Vordünen am Kniepsand von Amrum

Vordünen bestehen zum großen Teil aus bewachsenen Sanddepots, die in den vergangenen Jahren aufgespült oder aufgeweht wurden.

Vordünen Kniepsand Strandhafer Amrum Bild10
Vordünen am Kniepsand bei Nebel

Der Bewuchs der Vordünen besteht meistens aus Strandhafer, eine Pionierpflanze aus der Familie der Süßgräser.

Vordünen Kniepsand Strandhafer Amrum Bild11
Vordünen am Kniepsand zwischen Nebel und Norddorf

Im Bereich der Vordünen ist der Strandhafer von besonderer Bedeutung für den Aufbau und die Stabilität der Dünen.

Vordünen Kniepsand Strandhafer Amrum Bild20
Vordünen am Kniepsand zwischen Nebel und dem quermarkenfeuer

Strandhafer wird aufgrund seines ausgedehnten Wurzelwerkes auch im Rahmen von Küstenschutzmaßnahmen als Erosionsschutz zur Befestigung von Vor- bzw. Randdünen angepflanzt.

Vordünen Kniepsand Strandhafer Amrum Bild25
Vordünen am Kniepsand beim Quermarkenfeuer

Bilder-Galerie von den Vordünen am Kniepsand

Bilder-Galerie mit 25 Bildern (zur korrekten Anzeige ist Java-Script erforderlich)

360 Grad Panorama in den Vordünen am Kniepsand bei Wittdün

360 Grad Panorama in den Vordünen am Kniepsand bei Wittdün: Blick zur Meerseite von Wittdün mit der Wandelbahn bis zur Südspitze, zum Kniepsandhaken und zu den Dünen beim Leuchtturm. Der Kniepsandhaken ist ein geschützter Rast- und Brutplatz für zahlreiche Seevögel.

360 Grad Panorama Vordünen Kniepsand bei Wittdün
360 Grad Panorama in den Vordünen bei Wittdün (Größe: 17.707 x 2.360 Pixel)

Mehr Bilder-Galerien "Kniepsand auf Amrum":

Rechte an namentlich gekennzeichneten Bildern beim Autor Andreas Dölz.

Einzelne Textpassagen auf dieser Seite basieren auf dem Artikel Küstendüne aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported.

Stand der Bearbeitung: 29. Dezember 2018