Der Insel-Ort Süddorf auf Amrum

Süddorf wurde erstmals 1464 urkundlich erwähnt und gilt damit zusammen mit Norddorf als ältestes Inseldorf. Süddorf gehört zur Gemeine Nebel und hat rund 300 Einwohner. Süddorf war schon in prä- und frühhistorischen Zeiten besiedelt. Davon zeugen mehrere bronzezeitliche Grabhügel und ein rund 1800 Meter langer Erdwall, der vermutlich aus der Wikingerzeit stammt.

Süddorf Amrum Bild08
Friesenhäuser mit großem Grundriss in Süddorf auf Amrum

Süddorf erstreckt sich vor allem in Ost-West-Richtung und wird durchquert von der Verbindungsstraße von Wittdün nach Norddorf mit einer Abzweigung nach Steenodde. In den Seitenstrassen von Süddorf geht es ruhiger zu. Am Nordostrand des Ortsteils befindet sich die 1968 gegründete Amrumer Grund- und Regionalschule Öömrang skuul (öömrang; deutsch: "Amrumer Schule").

Süddorf Amrum Bild04
Abzweigung nach Steenodde in Süddorf

In Süddorf steht die zweite, kleinere Windmühle Amrums, die heute als Wohnhaus genutzt wird. Sie wurde ursprünglich 1775 erbaut. 1893 wurde die Windmühle zu einer Holländerwindmühle mit Segelgatterflügeln umgebaut und war so bis 1939 in Betrieb.

Süddorf Amrum Bild16
Die zweite Windmühle in Süddorf auf Amrum

Der Haupterwerbszweig in Süddorf ist der Tourismus. Daneben wird Landwirtschaft betrieben. In Süddorf gibt es noch ein paar landwirtschaftliche Betriebe und größere Friesenhäuser, in denen früher auch die Stallungen und die Scheune untergebracht war. Südlich vom Ort liegt ein kleines Gewerbegebiet.

Süddorf Amrum Bild24
Getreidernte bei Süddorf auf Amrum

Südlich von Süddorf, noch im Gebiet der Gemeinde Nebel, steht als Wahrzeichen der Insel der 1875 in Betrieb genommene Amrumer Leuchtturm.

Süddorf Amrum Bild23
Gewerbegebiet von Südddorf mit Blick zum Leuchtturm

Bilder-Galerie vom Insel-Ort Süddorf auf Amrum

Bilder-Galerie von Süddorf mit 25 Bildern (zur korrekten Anzeige ist Java-Script erforderlich)
Ausschnitt der SI-Inselkarte Amrum mit Süddorf (Kartenausschnitt der SI-Inselkarte Amrum mit freundlicher Genehmigung des SI-Verlags, siehe Links).
Kartenausschnitt SI-Verlag